(0041) 076 328 2403 info@christinaschmautz.com

„Sei du selbst in tumultösen Zeiten“ lautete vergangene Woche ein Vortragstitel von Dr. Dain Heer. Alleine schon dieser Titel hat etwas in mir ausgelöst und berührt, auch wenn ich leider nicht bei diesem Vortrag dabei sein konnte.

Was braucht es, um in meiner Mitte zu bleiben, auch wenn es „da draussen“ immer unruhiger und lauter wird?

Erdbeben, Hurricanes, Umweltkatastrophen, Skandale, der Rechtsrutsch bei den Parteien … mal abgesehen von den Streitereien und Ego-Spielchen auf der Arbeit oder im nahen Umfeld: Die Welt „da draussen“ ist im Umbruch.

Und auch diejenigen, die nichts mit dem ganzen spirituellen Kram am Hut haben, spüren, dass kein Stein mehr auf dem anderen bleiben wird, dass ein Wandel stattfindet. Unaufhaltsam.

Nur Chaos kreiert Veränderung!

 

Für mich sind hier drei Dinge absolut wesentlich, um in diesem vermeintlichen Chaos, klar und zentriert zu bleiben. „Vermeintliches“ Chaos deshalb, weil ich weiss, dass dieses „Chaos“ nötig ist, um die verkrusteten Strukturen und Ordnungspunkte aufzubrechen, die letztlich zu einer Veränderung führen.

Also, was sind diese Punkte:

 

1. Deine Wahrnehmung

„Menschen ermächtigen zu wissen, dass sie wissen“ – dieses Motto haben sich die Gründer von Access Consciousness® auf die Fahne geschrieben.

Du weisst, was du weisst!

Deine Wahrnehmung, die immer für dich zugänglich ist, kann dir in jeder Situation „Auskunft“ geben:

– Ob das, was du für dich wählst, ein Beitrag für dein Leben ist, oder das Gegenteil.
– Ob das, was dir die Medien „verkaufen“ wollen, Wahrheit oder Lüge ist.
– Ja, sogar ob du in Gefahr bist, oder nicht.

Das, was für dich wahr ist, fühlt sich immer leicht an. Eine Lüge fühlt sich immer schwer an. Leicht – Schwer. So einfach ist es.

Ok, vielleicht braucht es ein wenig Übung, deine Wahrnehmung wieder feinzutunen – sind wir es doch oft gewöhnt, alles mit dem Verstand zu erforschen und heraus zu finden oder mit Hilfe von Pro- und Contra-Listen abzuwägen.

Und doch gibt es immer mehr Menschen, die zusätzlich noch „auf ihr Bauchgefühl“, „ihre Intuition“ hören oder das tun, was sich „stimmig“ anfühlt. Und genau das ist übrigens mit der Wahrnehmung bzw. dem Gewahrsein gemeint.

2. Deine Präsenz

Um deine Wahrnehmung zu trainieren und zu schulen, ist ein weiterer wichtiger Punkt der, dass du bewusst bist.

„Ja, ja. Ich sollte immer im HIER und JETZT sein …“, höre ich dich leise grummeln.

Aber es ist genau das!

Bewusstsein heisst, in jedem Moment deines Lebens präsent zu sein. Das klingt erst einmal anstrengend, ich weiss. Aber das liegt daran, dass wir es nicht gewohnt sind, präsent zu sein.

Wieviel Zeit verbringst du im Autopiloten?

Wählst du bewusst, welche Nahrung du zu dir nimmst?
… oder greifst du abends unbewusst in die Chipstüte oder zur Schokolade, einfach weil sie vor dem Fernseher liegt?

Wählst du bewusst, mit welchen Menschen du dich umgibst?
… oder ärgerst du dich zum x-ten Mal über die Nachbarin, die bei dir schon wieder in einem viel zu langem Gespräch über die gesamte Nachbarschaft lästert?

Auch wenn es am Anfang anstrengend erscheint, präsenter in deinem Leben zu sein, wirst du nach etwas Übung energiegeladener sein. Einfach auch deshalb, weil du Wahlen triffst, die dir und deinem Leben beitragen, anstatt dir zu schaden.

Und by the way: Deine Präsenz ist der Schlüssel zu deiner Wahrnehmung!

3. Dein JA zur Veränderung

Nichts ist so beständig, wie der Wandel. Leben ist Veränderung. Nie waren diese Sprüche so wahr, wie in der jetzigen Zeit.

Ich weiss, wie vielen Menschen es schwer fällt, mit Veränderungen umzugehen. Ich kenne Menschen, die scheuen Veränderungen wie der Teufel das Weihwasser.

Und doch: um in „tumultösen Zeiten“ klar und zentriert zu bleiben, ist es absolut notwendig, nicht in Widerstand und Ablehnung zu gehen, wenn sich etwas verändert.

Ich weiss, es ist nicht leicht, beispielsweise vom Arbeitgeber plötzlich die Kündigung in die Hand gedrückt zu bekommen.
Aber Hand aufs Herz, wusstest du in deinem Innersten nicht schon längst, dass hier eine Veränderung ansteht? Aber aus Angst oder Bequemlichkeit bist du lieber in deiner Komfortzone geblieben?

Veränderung wird dann oft als schmerzhaft empfunden, wenn du deine Wahrnehmung schon viel zu lange ignoriert hast!

Das Leben ist FÜR dich (nicht gegen dich)! Und manchmal braucht es hierfür einen (manchmal auch unsanften) Schubbser in die richtige Richtung.

Die Alternative: Du könntest die Veränderung als deinen Freund sehen und ihn begrüssen. Und die Frage stellen:

Was braucht es, um mit dieser Veränderung viel mehr Leichtigkeit zu haben?
Denn du weisst ja: Fragen stellen hilft!

 

Wahrnehmung – Präsenz – JA zur Veränderung

 

Dies sind die Komponenten, die dir und deinem Leben beitragen, klar zu bleiben, auch wenn die Zeiten etwas unruhiger werden.

Und die vor allem dazu beitragen, „trotz“ den äusseren Umständen ein Leben in Leichtigkeit und mit viel Freude und Spass zu leben. Weil du weisst, dass DU es in der Hand hast, wie dein Leben aussieht und nicht die äusseren Umstände darüber entscheiden.

Was kannst du jetzt tun?

 

Falls dir die Umstände „da draussen“ immer mehr deiner Leichtigkeit rauben und du auf dem Weg zu mehr Wahrnehmung und Präsenz noch Unterstützung suchst, biete ich dir gerne meine Unterstützung an.

> Melde dich gerne hier oder direkt bei mir für ein kostenloses Gespräch von 30 Minuten.

Eine Access-Bars®-Session oder ein Access-Bars®-Tageskurs sind ebenfalls der ideale Einstieg, um die wunderbaren Tools kennen zu lernen oder gleich damit zu arbeiten, um für Menschen in deine Umfeld ein Beitrag in unruhigen Zeiten zu sein.

> Melde dich gerne für eine Session bei mir. Aktuelle Kurstermine findest du hier.

Als ersten Einstieg kann ich dir auch das Buch von Dr. Dain Heer wärmstens empfehlen: „Sei du selbst und verändere die Welt“. Für „einen Appel und ein Ei“ bekommst du eine unglaubliche Fülle von wunderbaren Tools an die Hand, die mit Sicherheit auch in deinem Leben etwas verändern werden.