Aufgeben
ist keine Option!

1744 EUR Überschuss, sprich «versteuerbares Einkommen».

Für ein ganzes Jahr nebenberufliche Selbständigkeit.
Abzüglich der Steuer blieben hiervon ca. 900 EUR übrig.

Die Rechnung meines Steuerberaters schlug mit knapp 600 EUR zusätzlich zu Buche.
Das heisst – und dafür musst du kein Rechengenie sein – ein Gewinn von rund 300 EUR.

Für ein ganzes Jahr Arbeit! Wohlgemerkt mein intensivstes Jahr!
Es war das Jahr 2013.

 

 

Ich hatte etliche Wochenenden auf Messen verbracht.
Unzählige Kisten geschleppt. Akquise gemacht. Flyer gebastelt und verteilt. Vorträge gehalten.
Kurse und Coachings durchgeführt.

Neben der Insolvenz meines Arbeitgebers und als Alleinerziehende mit einem Sohn hatte ich parallel viel Zeit und Herzblut in den Aufbau meiner Selbständigkeit investiert, mit der ich bereits 2008 gestartet bin.

In der Hoffnung, einen Plan B zu haben, falls es hart auf hart kommt und ich ohne Job dastehen würde.

Wie blauäugig ich an die Sache heranging, wusste ich damals nicht. Bis zu diesem Tag, als schliesslich die Gewinn- und Verlustabrechnung bei mir eintrudelte.

Das war eine glatte Ohrfeige für mich: 300 EUR Gewinn. Rund 25 EUR pro Monat!

 

Dies war ein wesentlicher Grund, warum ich 2014 meine Selbständigkeit auf Eis legte, als ich in die Schweiz auswanderte. Ich hatte die Nase erst einmal voll!

 

Ich hatte eine Festanstellung bei der Stadt Zürich, die mir dreimal so viel Gehalt bescherte, als mein alter Job in Deutschland. Endlich wieder von 8 bis 16 Uhr arbeiten, die Wochenenden geniessen und mich für die Zeit meiner Anwesenheit bezahlen lassen.

Dass ich damit auch meine Berufung auf Eis legte und all das, was mich mein Wesen und mein Sein ausmachte, war mir nicht klar.

Und es kam, wie es kommen musste: Ein Wake Up Call, in Form eines zweifachen Sturzes im Februar 2015 über meine eigenen Füsse geradewegs «auf die Fresse».
Klingt hart. War es auch.

In der Zeit von Oktober 2015 bis Anfang 2017 war ich auf mich zurück geworfen. Nichts ging mehr. Ich konnte nicht mehr arbeiten.

Meine Themen und Glaubensmuster standen Schlange und wollten alle angeschaut und bearbeitet werden. Alleine die Tatsache, mich monatelang krankschreiben lassen zu müssen, löste Panik in mir aus.

 

«Doch wenn es keinen Weg heraus gibt, gibt es zumindest einen Weg hindurch», heisst es.

 

Und diesen ging ich, Step by Step. Der Status Quo war keine Option. Ich nahm den Faden meiner Selbständigkeit wieder auf. Ich wusste, dass ich mein Leben von Grund auf verändern musste, um meine Erfüllung und Freude wieder zu finden. Und vor allem, um meiner Mission und Berufung zu folgen.

Und so tauchte ich in das Abenteuer meiner Selbständigkeit 2.0 und in das Online-Unternehmertum ein. Ich wusste: Das war die Lösung für mich, um über kurz oder lang wieder meine Gesundheit, Erfüllung und Freude wieder zu finden.

 

Und ich war bereit, alles dafür zu tun!

 

Ich pfiff auf alle Sicherheiten, verkaufte mein Haus in Deutschland, kündigte 2017 meine Festanstellung und liess mich auf das Abenteuer ein. Glaub mir: Keiner dieser Schritte war einfach. Im Gegenteil. Es erforderte sehr viel Mut und es gab etliche schlaflose Nächte.

Dennoch: Gesundheitlich ging es mir immer besser. Ich eroberte mich und mein Leben ganz langsam wieder zurück. Und ich wusste: Wenn es diesmal mit meiner Selbständigkeit etwas werden sollte, muss ich von Grund auf starten. Mit einem soliden Fundament, Unternehmer-Knowhow und einer klaren Strategie. Sonst würde es wieder im Desaster enden.

 

Und so krempelte ich die Ärmel hoch und begann zu lernen. Von der Pike auf.

 

Natürlich machte ich auch hier meine Fehler – die Online-Branche stand damals noch am Anfang und es gab nicht annähernd so viele Anleitungen und Experten wie heute. Aber ich habe nie aufgegeben, auch wenn die Zeiten oftmals herausfordernd waren.

2019 machte ich einen weiteren gewagten Schritt und änderte meine Positionierung und Zielgruppe. Ich begann von vorne und musste mir meine Sichtbarkeit und Reichweite nochmals komplett aufbauen. Doch es funktionierte!

 

Heute begleite ich Einzel- und KleinunternehmerInnen auf ihrem Weg, ihr Geschäft und Business auf ein solides Erfolgsfundament zu stellen, an ihrer Unternehmer-Identität zu arbeiten und sich auf authentische und selbstbewusste Art und Weise mit ihrer Expertise auf dem Markt zu platzieren.

 

Ich bin überzeugt davon: Ganzheitliche Erfolgskonzepte, effektive und einfache Strategien, sowie das tiefe Wissen um deine Werte, dein Wesen und Wirken sind die massgeblichen Erfolgsfaktoren der neuen Zeit.

Begeistert und ein wenig blauäugig in den eigenen Traum zu starten, ist nicht schlimm.

Schlimm ist nur, wenn du dich und dein Projekt aufgibst, anstatt die Ärmel hochzukrempeln, deine Hausaufgaben zu machen und weiter zu gehen. Kein Unternehmer fällt vom Himmel.

Aufgeben ist keine Option, denn es braucht Menschen wie dich und mich, die mit ihrer Expertise, ihrem Können, ihrer Dienstleistung und ihren Produkten das Leben aller Menschen bereichern und verbessern. Das ist mein Anliegen. Meine Motivation.
Man könnte sogar sagen: Es ist meine Mission. Was ist deine?

 

Meine Ausbildungen, Erfahrungen, Einflüsse und Quellen der Inspiration

 

Durch meine langjährigen Erfahrungen, Weiterbildungen und mein umfassendes Knowhow im Bereich des Businessaufbaus und des Online Marketings, habe ich mir mit meinen Basisausbildungen ein ganzheitliches Fundament geschaffen, das ich anderen sehr erfolgreich weiter gebe.

 

  • Diplom-Verwaltungswirtin FH mit Schwerpunkt Human Ressources, Schulung und Projektarbeit (bis 2017 im HR Stadt Zürich)
  • Diplom-Individualpsychologische Beraterin am Adler-Schoenaker-Institut
  • Zertifizierte Laufbahnberaterin nach dem Zürcher-Mainzer-Laufbahnberatungsmodell
  • Sozialkompetenz-Trainerin / Teambuilding-Trainerin für Arbeit und Beruf
  • GeniusReport Coach / Human Design sowie GeneKeys
  • Ehrenamtlich tätig (bis 2021) im Career-Online-Coaching-Zentrum an der Universität zu Köln

 

  • Mitgründerin bei Coachingherz (Online-Plattform für Menschen im Coachingbusiness – bis 2020)
  • Langjährige Dozentin in der Erwachsenenbildung bei diversen Trägern und Schulen
  • Aufbau des Lebens:Mut-Zentrums für Leichtigkeit & Lebensfreude in Mauchenheim (bis 2014)
  • Vegane Ernährungsbegleitung, Catering, Kochkurse und Brunchbuffets (bis 2014)

 

 

Und hier noch ein Blick durchs private Schlüsselloch …

Seit 2013 der Herzens-Mann an meiner Seite: Jörg. Bester Freund. Zuverlässiger Partner. Lieblingsmensch. Ein weiterer Lieblingsmensch ist mein mittlerweile erwachsener Sohn, der aber auf gar keinen Fall auf Mutter’s Webseite will! 

2014 bin ich in die Schweiz ausgewandert. Ich lebe in der Nähe von Zürich, am schönen Greifensee, und habe es bis heute keine Sekunde bereut. Wenn es die Zeit zulässt, sind wir in den Schweizer Bergen zu finden. Am liebsten auf dem Motorrad.

Ich bin ein absoluter Genussmensch. Ich liebe es zu kochen und zu essen! Seit 2010 esse ich vegetarisch, seit 2012 weitestgehend vegan. Wenn andere in der Stadt shoppen gehen – mich findest du dort, wo es was Feines zu essen gibt!