(0041) 076 328 2403 info@christinaschmautz.com

„Wieviel Abstand, was?“ … ich vermute, du legst gerade deine Stirn in Falten, während du den Titel dieses Beitrags liest.

Oh Mann!
Wieder so eine der Frage, dir irgendwie klar ist, aber irgendwie auch schräg, oder?

Dein Verstand versucht, die Frage zu beantworten, aber irgendwie flutschen die Antworten weg, sie sind nicht greifbar … und das ist absolut ok!

Das Coole an den Access-Tools, mit denen ich arbeite, ist, dass immer wieder neue Themen aufkommen.

Themen, die gerade für viele Menschen da draussen aktuell und brisant sind, die mit dem „kollektiven Bewusstsein“ oder der „Zeitqualität“ zusammen hängen, wenn du das so nennen willst.

Mit Hilfe der wunderbaren verbalen Clearings, werden diese Themen dann sofort aufgegriffen und geklärt. Ratz fatz. Aus die Maus. So schnell kann Veränderung gehen!

(Übrigens: Hier findest du einen ganz guten Überblick darüber, wie ich arbeite und was es mit den Clearings auf sich hat.)

 

Aber jetzt wieder zum Thema „Abstand“

 

Ganz aktuell und brandneu bei Access ist gerade das Thema mit der Aufrechterhaltung einer „comfortable distance“, d. h. einer „komfortablen Distanz“ bzw. eines „bequemen Abstands“.

Im Flugzeug mag das ja noch ganz angenehm und nützlich sein … aber in deinem Leben??

 

Was hat es also damit auf sich und was bedeutet das für DICH?

 

Die Kreation bzw. die Aufrechterhaltung des bequemen Abstands schafft eine Separation, also eine Trennung, zwischen DIR und DEM, was du gerne erreichen würdest.

Zum Beispiel:

 

– Du wünscht dir eine harmonische Beziehung zu deinem Partner?

Dann frage dich, womit du einen bequemen Abstand zwischen ihm und dir schaffst. Vielleicht brichst du immer wieder einen Streit vom Zaun oder lässt keine Nähe zu?

 

– Du wünscht dir eine Veränderung in deiner finanziellen Situation?

Dann frage dich, womit du einen bequemen Abstand zwischen dir und Geld, Erfolg und deinem Business schaffst.
Vielleicht sabotierst du dich, in dem du deinen Selbstzweifeln zuviel Aufmerksamkeit schenkst? Oder du arbeitest immer wieder mit Menschen zusammen, die für dich kein Beitrag sind?

 

– Du wünscht dir mehr Leichtigkeit in deinem Leben?

Dann frage dich, womit du einen bequemen Abstand zwischen dir und deiner Freude und Leichtigkeit schaffst.
Vielleicht richtest du deinen Fokus nur noch auf die Dinge, die dich belasten und begrenzen? Oder du findest dich immer in Situationen und mit Menschen wieder, die dich runterziehen?

 

– Du wünscht dir, mehr du selbst zu sein und deine Fähigkeiten und Talente zu leben?

Dann frage dich, womit du einen bequemen Abstand zwischen dir, deinen Fähigkeiten und Talenten schaffst.
Vielleicht vergleichst du dich ständig mit anderen? Oder du machst dich dafür verkehrt, dass du zum Beispiel für andere eine grandiose Wahrnehmung für andere hast, aber für dich nicht?

 

– Du wünscht dir, dein Leben zu verändern und einen neuen Weg einzuschlagen?

Dann frage dich, womit du einen bequemen Abstand zwischen dir, der Veränderung und dem Leben, das du gerne führen möchtest, schaffst.
Vielleicht „kreierst“ du dir eine Krankheit, eine Depression, einen Burnout? Oder dein Verstand produziert Probleme, an denen du dich fest beisst?

 

„Ok, aber jetzt sag mal Christina, warum sollte ich denn so einen Quatsch tun?“, fragst du dich vielleicht?

 

Die gute Nachricht ist: Du machst das alles nicht bewusst! Dies geschieht auf unbewusster Ebene.

Der bequeme Abstand hält dich im Käfig deiner ganzen Bewertungen, Schlussfolgerungen, Ansichten, Erfindungen und Lügen in diesen Bereichen gefangen, die du dir selber erzählst oder die du anderen abgekauft hast.

Und der bequeme Abstand hält dich vor allem davon ab, DU SELBST zu sein und deine Grossartigkeit zu leben.

Er verhindert, in die Verbindung und die Einheit zu dem zu gehen, was du eigentlich in deinem Leben haben möchtest. Deshalb stimmt die Energie von dem, was du gerne in deinem Leben haben möchtest nicht mit deiner Energie überein.

 

Und was nun?

 

Falls du beim Lesen dieser Zeilen spürst, dass du dir auch schon einige „Abstandhalter“ in deinem Leben erschaffen hast, bist du in guter Gesellschaft!

Wir alle tun das, mal mehr – mal weniger.

Wichtig ist, dass du schaust, welches Thema es in DEINEM Leben ist, in dem du gerade festhängst. Und dann damit beginnst, alle Ansichten, Schlussfolgerungen & Co. darüber auszumisten. Gnadenlos.

Mit den Access Bars® kannst du schon einen Grossteil davon über Bord werfen.

Wirkungsvoller und nachhaltiger wird es allerdings, wenn du das Ganze zusätzlich mit den „verbalen Clearings“ kombinierst, die genau auf DEIN Thema und DEINE Situation abzielen. Das ist quasi das Sahnehäubchen!

Alternativ kannst du natürlich auch wieder – du ahnst es schon – dir Fragen stellen:

– Was braucht es, damit ich mehr Klarheit mit der Schaffung der bequemen Abstände in meinem Leben habe?

– Welche Wahlen müsste ich hier treffen, die alles verändern würden?

– Was braucht es, dass sich diese Situation mit Leichtigkeit verändert?

Und dann schau, was sich dir zeigt.

Gerne bin ich auch in einem kostenlosen Erstgespräch (30 min.) für dich da, damit du die wunderbaren Werkzeuge einmal „hautnah“ erleben kannst. Hier kannst du dir deinen Termin buchen.